• image one
  • image two
  • image two

Knuth & Tucek

Heimat – ein Ammenmärchen

Knuth & Tucek fragen sich in ihrem neuen Stück, was Heimat ist, ob man sie kaufen kann und wieso es diese überhaupt braucht.

Die Schauspielerin Nicole Knuth und die Sängerin Olga Tucek, die wort- und stimmgewaltigen Königinnen dunkler Märchenstunden, knallen liederliche Farbbeutel an Patrias stahlgraue Fassade, zersingen patridiotische Schierlingsbecher und migrieren musengeküsst und zaunreitend über die Grenzen unheimeliger Vaterländer – eine Heimsuchung der weiblichsten Art, eine Un-Hymne an die Kraft der Kunst.

„Heimat – ein Ammenmärchen“ strotzt vor originellen Wortspielen. Geistreich und wortgewandt bearbeiten die zwei Kabarettistinnen (Salzburgerstier 2011, Deutscher Kleinkunstpreis 2013 und Schweizer Kabarettpreis Cornichon 2014) mit Engelsstimmen, Teufelszungen und rockigem Akkordeon die Heimat. Das Tempo ist rasant, die Texte sind bissig, politisch und gesellschaftskritisch, das Duo agiert ausdrucksstark, hellwach und voller Energie.

Hochtheatralisches Kabarett mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität.