• image one
  • image two

Wort & Spiel Ensemble

fiischter
nach The Dark Room
von Angela Betzien

In einem Motelzimmer irgendwo im australischen Outback werden drei Geschichten und drei unterschiedliche Figurenpaarungen miteinander verknüpft. Anni, eine Sozialarbeiterin, passt auf die 14-jährige Grace auf. Die schwangere Emma und ihr Mann Stephen haben Geheimnisse vor- und Probleme miteinander. Der Polizist Craig hat kürzlich einen Jungen getötet und kommt in das Motel, um nachzudenken, wird dabei aber jäh gestört.

Das Stück läuft nicht linear ab, die Szenen bauen nicht aufeinander auf. Stattdessen befinden sich alle drei Figurenpaare zwar im gleichen Zimmer, jedoch in ihrer eigenen Zeit und ihrem eigenen Raum. Diese unvergleichliche Verknüpfung von Raum, Sprachebenen und Interaktion (oder der Mangel daran) zwischen den Figuren in diesem Zimmer ist eines der Highlights dieser Produktion.

Das „Wort und Spiel Ensemble“ ist ein neugegründetes unabhängiges Laienensemble im Oberwallis, das die überregionale und generationenübergreifende Zusammenarbeit von routinierten Laien ermöglicht und fördert.

Grace – Estelle Commisso
Anni - Kerstin Zuber
Emma - Salome Ruppen
Stephen - Andreas Eggel
Craig - Benjamin Martig
Junge - Samuel Kehl

Regie - Johannes R. Millius
Assistenz - Sabine Buri / Manuela Jossen

Uraufführung im deutschsprachigen Raum
Dialektbearbeitung von Johannes R. Millius
Eine Co-Produktion von „Wort und Spiel Ensemble“ und „Kellertheater Brig“