25. Januar 2020
Peter Spielbauer – dunkelHELL

«Nutze den Raum am Rand der Verzahnung, trinke die Milch vor ihrer Verrahmung. Sprühe vor Geist, auch wenn das Hirn leer ist. Geniesse dein Essen, auch wenn’s nur Verzehr ist.»

Als Don Quichotte des Wortspiels weiss Peter Spielbauer, was er tut und was er seinem Publikum «antut». Wer den Schauspieler und «Philosokomiker» einmal erlebt hat, wird seinen abenteuerlichen Gedankengängen noch lange nachschmunzeln. Es erwarten den Zuschauer tanzende Teller, klingende Tassen und löffelweise abstruse Gedanken unter Verwendung teilweise selbst gemachter physikalischer Gesetze und der Einbeziehung von geplanten Zufällen.

Zum Vorschein kommt ein «vergeigtes Gedicht», Fragen, was den Kleber so klebenswert macht und was wir ohne Flüssigkeit wären. Selbst der Shakespeare bekommt sein Fett weg, William Busch winkt wortreich von der Bühne und untermauert die Erkenntnis, dass auch amerikanische Präsidenten erschossen werden können.

Der Mann in gelber Hose, gelbem T-Shirt und Schlabbersakko schafft in seinem zweistündigen Programm mit Körpersprache und Mimik dem Publikum so einzuheizen, dass ihn niemand mehr gehen lassen will.

Peter Spielbauer, ein uneinordentlicher Mensch, dem viel Unerklärliches einfällt und dies auf geniale Weise unter die Leute bringt, ist unterwegs mit philosophisch-komischen Soloprogrammen.

Spielbauer

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

Gefördert von:

Tickets können auch bei der Buchhandlung Wegenerplatz gekauft werden.