04. Dezember 2020
FronTalTon 3.0 – MundArt im Duo

MundArt im Duo, ein einfaches und doch äusserst spannendes Konzept. In der dritten Ausgabe von FronTalTon:

Elian Zeitel & Jakob Frei

Eliane Zeitel ist Jazzsängerin. Sie singt und schreibt ihre eigenen Lieder – vermehrt in Schweizer Mundart. Dabei gelingt es ihr die verschiedenen musikalischen Welten, welche sie interessieren und auch geprägt haben, leicht ineinander zu verschmelzen. Einflüsse aus Volksmusik, Mundartlieder sowie Jazz-nahe Kompositionen bilden die Songstrukturen, in welchen sich die lyrische und experimentierfreudige Stimme entfalten kann.

Am FronTalTon wird die Sängerin in einer bisher ungehörten Formation auftreten. Ihr Duopartner ist ihr Bruder Jakob Frei (Cello/Kontrabass), der mit seiner Experimentierfreude und einem Feingefühl für Harmonie und Klang den Songs einen speziellen Zauber verleiht.

Elian Zeitel – Gesang, Klavier

Jakob Frei – Cello, Kontrabass

Elian Zeitel

 

Frabetti Bernhard & Ralf Schnydrig

2019 veröffentlichte Bernhard Frabetti sein Debutalbum mit Texten auf «Wallisertitsch». In der Formation «Frabetti und Bänd» spielen Ralf und Bernhard seither zusammen. Für FronTalTon werden die beiden Musiker als Duo zu hören sein. Im Kellertheater werden die beiden eigene Lieder und Coverversionen spielen, natürlich ausschliesslich in Mundart.

Bernhard Frabetti – Vocals, Guitar
Ralf Schnydrig – Piano

Bernhard Frabetti

 

Rafael Alexander Gunti & Xavier Moillen

Em Rafael Gunti sys Grosmami het Klara gheisse. Won er chly isch gsy und syni Eltere d’Platte vo de Mani Matter-Lieder abgspilt hei mit em Lied „Arabisch”, wos drin heisst: „Doch wenn es Nacht wird über der Sahara, luegt är der Mond am Himmel hell und klar aa“, het der chly Rafael gmeint, es handli sich dört irgendwie um sys Grosmami. Mit drüü hett er de, an ere Toufi, syni erschti Vorstellig ggäh mit „Der Hansjakobli und ds Babettli“. Sit däm isch vil Zyt vergange und er het die tiefgründige Text vom Mani Matter de scho no chli besser begriffe. Jitz findet er, es gäb kene, wo besseri Liedli gmacht het als der Mani Matter. Wäge däm het sech dr Rafael o entschide, die Värsli z’singe. Schliesslech sy die Lieder ja syni ganz erschti Erfahrig gsy mit Musig, er, wo de später sälber Musiker worden isch. U speziell für dr Aalass „FrontalTon“ het der Rafael Gunti der Multi-Instrumentalischt Xavier Moillen aagmacht, ihn mit verschidene Instrumänt z’begleite. Zäme spile die beide nid nume die bekanntischte Lieder vom Mani Matter, sondern o die truurige u weniger berümte, wo derfür aber – so dr Rafael Gunti – sicher die schönschte sy.

Rafael Alexander Gunti – Vocals
Xavier Moillen – Multiinstrumental

Rafael Alexander Gunti

Türöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr