Happy Birthday – Das Kellertheater ist 50 Jahre alt – Das neue Programm ist da!

Wie ein feines Spinnennetz legt sich die Kleintheaterszene über die Kulturlandschaft Schweiz. Auf kleinen und mittleren Bühnen in Kellern, alten Mühlen, stillgelegten Fabriken und Gewerbebetrieben und anderen zu Theatern umfunktionierten Räumen werden Kultursaisons mit professionellen Bühnengastspielen durchgeführt. Mit ihren Saisonprogrammen tragen sie zur kulturellen Vielfalt in den Regionen bei. Die meisten dieser Theater werden von freiwilligen Gremien mit viel Herzblut und auf höchst professionelle Weise betrieben.

In unserer schnelllebigen Zeit ist es keine Selbstverständlichkeit eine 50-jährige Kulturgeschichte feiern zu können. Darauf sind wir stolz. Seit der Gründung des Vereins im Herbst 1972 und der ersten Aufführung im März 1973 sind im Kellergewölbe des Stockalperschlosses rund 1500 Aufführungen mit über 100’000 Zuschauer:innen über die Kellerbühne gegangen. Die vergangenen 50 Jahre boten dem Oberwallis eine enorme Vielfalt an Tanz, Kabarett, Musik, Theater, Literatur und Film. Dies alles wurde ermöglicht durch unzählige Künstler:innen, Besucher:innen, Mitglieder, Helfer:innen, Sponsoren und Kulturbeiträge der Stadtgemeinde Brig, der Kulturkommission Brig, der Dienstelle für Kultur Wallis und der Loterie Romande, nicht zu vergessen durch alle Vorstandsmitglieder der vergangenen fünf Jahrzehnte. Sie alle zusammen haben das Kellertheater gestaltet und geprägt.  

,,Kunscht isch gäng es Risiko» singt Mani Matter. Natürlich, aber nicht nur. Das Risiko einzukalkulieren, es zu wagen, Jahr für Jahr, auf gewagte, innovative Produktionen zu setzen, junge Künstler:innen zu fördern, dabei Erfolge zu verbuchen, auch zu scheitern, aufzustehen, weiterzumachen, das finanziell Mögliche zu realisieren, sich für die Kultur unentgeltlich einzusetzen – das sind Erfolgsformeln des Kellertheaters in der Simplonstadt. Dabei sind die Produktionen nur das Tüpfelchen auf dem i. Eine solche Kulturinstitution hätte keine Überlebenschance, wären da nicht Leute, die tatkräftig anpacken. Die Vorstandsmitglieder sind mehr als nur Programmgestalter:innen, Künstlerbetreuer:innen, Techniker:innen. Sie kümmern sich schlichtweg um alles. Erstaunlich, denn der Lohn ist kein Geld, der Antrieb ist die Liebe zur Kunst, zur Kleinkunst, zu den Künstlern, zum Publikum – trotz aller Widerstände.

Wer Rang und Namen in der Kleinkunstszene hat und hatte, regional oder schweizweit, stand irgendwann einmal auch auf der Bühne des Kellertheaters. Und viele einheimische Grössen hatten hier erste Auftrittsmöglichkeiten. Fast alle bekannten Schweizer Kabarettisten:innen – darunter zahlreiche Träger:innen renommierter Preise wie der Salzburger Stier, der Deutsche Kleinkunstpreis oder der Schweizer Kleinkunstpreis – waren oder sind im Kellertheater zu Gast u.a. Alfred Rasser, Emil Steinberger, Franz Hohler, Ursus & Nadeschkin, Knuth & Tucek, Alfred Dorfer, Joachim Rittmeyer, Ohne Rolf, Schön & Gut, Hazel Brugger, Pedro Lenz oder Simon Enzler, u.a. Ebenso Stars wie Andreas Vollenweider, die Leute von Mummenschanz, Siller Has, Patent Ochsner, Eric Truffaz oder Mich Gerber. Auch gelang und gelingt es dem Kellertheater immer wieder, Walliser:innen, die in der „Deutschschweiz“ oder im Ausland Bühnenkarriere gemacht haben auf die Kellerbühne zu bringen. Erwähnt seien hier etwa Franziskus Abgottspon, Maurice Chappaz, Pierre Imhasly, Eleonore Bürcher, Beat Albrecht, Annelore Sarbach, Regula Imboden, Diego Valsecchi, Erika Stucky, Yannick Barman, Laurence Revey oder Sina und viele andere.

War in den Anfangszeiten das Kulturangebot im Oberwallis kleiner, hat sich das Kellertheater seinen festen Platz auch heute mit der grossen Auswahl an Kulturveranstaltungen im Oberwalliser Kulturleben bewahren können. Neben nationalen und internationalen Produktionen hat auch das regionale Schaffen einen festen Platz im Kellertheaterprogramm. So ist der Anteil der Produktionen von oder mit Walliser Künstler:innen über die Jahrzehnte kontinuierlich gestiegen, von anfänglich 13% (1973-82) auf heute nahezu 45% (2003-19). Im kommenden Jubiläumsjahr beträgt der Anteil an Walliser Künstler:innen gar 56%.

Was das Kellertheater einzigartig macht? Es ist die Nähe. In verschiedener Hinsicht: Im Kellertheater ist man näher an der Bühne, näher am Geschehen, näher an der Pointe …

Mit einem speziellen Jubiläumsprogramm während der gesamten Spielzeit 2022/23 und einem Jubiläumsevent am 28. – 30. April 2023 wollen wir das 50-jährige Betshen gebührnd feiern. Gesamthaft werden voraussichtlich bei 41 Veranstaltungen rund 100 Künstler:innen auf der Bühne stehen, davon über 50 aus dem Kanton Wallis. Bis auf einzelne Ausnahmen waren alle Künstler:innen bereits in früheren Jahren mehrmals im Kellertheater zu Gast.